Ihr B2B Shop für Landwirte und Biogasanlagenbetreiber

Das "Kleine 1x1" der Enzyme


Wie arbeiten Enzyme?

Enzyme sind kleine Biokatalysatoren, die von Natur aus in jeder anaeroben Biogasanlage existieren.

Dort sind sie von entscheidender Bedeutung für die allgemeine Biologie im Fermenter:

Sie „knacken“ die Pflanzenfasern auf und setzten Zucker aus dem vorhandenen Substrat frei, welches die biogasbildenden Mikroorganismen für die Umsetzung des Substrats in Biomethan benötigen.

Der natürliche Besatz an Enzymen im Fermenter reicht in der Praxis aber oft nicht aus, um genug Zucker für die Mikroorganismen freizusetzen.

So bleiben viele Anlagen hinter ihren Möglichkeiten zurück und begrenzen so unbewusst die Umwandlung des Substrates in Gas.

Enzyme sind nicht nur für den Abbau von Polysacchariden (langkettigem Zucker) in den Pflanzenfasern verantwortlich, was automatisch zu mehr biologischer Aktivität führt, sie sind auch an weiteren Abbauprozessen komplexer Moleküle beteiligt.

Diese können dann wiederum in Methan umgewandelt werden und Viskositätsprobleme wie Sink- oder Schwimmschichten können vermieden werden.

 

Viskosität verbessern

Als Biogasanlagenbetreiber stehen Sie regelmäßig vor dem gleichen Problem:

Dem Einsatz von schwer umzusetzendem Substrat, z.B. Roggen-GPS oder anderen Silagen mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen oder Schleimstoffen wie Pektinen (Heteropolysaccharid) welche auf Grund der genannten Eigenschaften die Viskosität im Fermenter erhöhen.

Dies wirkt sich sowohl negativ auf die Rührfähigkeit als auch auf das Pumpen aus.

Es wird schwierig und so energieaufwendiger für Sie.

Besonders beim Einsatz größerer Mengen dieser Substrate kann es so zur Bildung von Schwimmschichten kommen, oder sogar Ausfällen des Rührwerks bis hin zu komplettem Versagen.

 

Wie vermeiden Sie also Viskositätsprobleme?

Man könnte selbstverständlich die Fließfähigkeit erhöhen indem man zusätzliche Flüssigkeit z.B. in Form von Wasser einbringt, oder aber auch die Rührintervalle/Das Rühren erhöhen.

Dies führt aber unweigerlich zu mehr Kosten.

Nicht nur durch den erhöhten Energieverbrauch und den höheren Verschleiß, sondern auch weil Sie so aktiv das Arbeitsvolumen/Durchsatzmengen Ihrer Anlage verringern, was wiederum auch Ihren Ertrag schmälert.

Die bessere Lösung an dieser Stelle ist aus unserer Sicht der Einsatz eines geeigneten Enzymprofils.

Enzyme bauen die in den Substraten enthaltenen langkettigen Moleküle, welche für die erhöhte Viskosität verantwortlich sind, zuverlässig ab.

Der hierdurch entstehende Zucker und die Säuren lassen sich anschließend leicht in Biogas umwandeln.

So können Sie auch beim Einsatz von potenziell „problematischem“ Substrat auf natürliche Weise die Effizienz und Effektivität Ihrer Anlage halten und sogar verbessern.

 

Vorteile für die Viskosität beim Einsatz von Enzymen in Biogasanlagen

  • Abbau von Schwimmschichten
  • Vermeidung von Schwimmschichten
  • Geringerer Energieverbrauch
  • Geringerer Verschleiß an beweglichen Teilen
  • Keine Verringerung des Arbeitsvolumens durch „Verwässern“

 

Verbessern Sie ihren Substratumsatz

Wenn Sie als Biogasanlagenbetreiber Ihre Wirtschaftlichkeit erhöhen wollen stehen Sie vor einigen Faktoren, die Sie nicht beeinflussen können:

  • Wie sehen die zukünftigen Energiepreise aus?
  • Wie fallen zukünftige Subventionen aus?
  • Kann ich kostengünstigere Substrate beziehen?
  • Kann ich Investitionen für neue Geräte tätigen?

Schauen wir uns also lieber an wie Sie als Betreiber die Biologie Ihrer Anlage noch weiter verbessern und Ihren gegenwärtigen Substratmix optimal verwerten können, um so langfristig Ihre Erträge zu steigern und Ihren Gärrest zu reduzieren.

 

Vorteile durch höheren Substratumsatz und erhöhte Verwertbarkeit

  • Höhere Methanausbeute bei gleichbleibender Substratmenge möglich
  • Geringere Substratmenge bei gleicher Methanausbeute möglich
  • Verringerung des Gärrestes
  • Mehr Option bei der Auswahl des eingesetzten Substrates

 

Ableitung

Sie sehen also es lohnt sich über den Einsatz eines geeigneten Enzymprofils nachzudenken.

Mit unseren Enzymprofilen EnZy Plus und EnZy Plus GPS haben wir Produkte geschaffen die Sie als Biogasanlagenbetreiber optimal unterstützen, ohne Sie wirtschaftlich einzuschränken.

Für eine unverbindliche Beratung zum Thema Enzyme und dem zu Ihnen passenden Profil melden Sie sich einfach bei uns!

 

Vorteile noch einmal zusammengefasst

  • Rührfähigkeit verbessern
  • Prozess stabilisieren
  • Schwimmschichten beseitigen
  • Substratmenge und Kosten senken
  • Leistung erhöhen
  • Gärrest reduzieren